Immer im Einsatz für Ihre Ziele:

Ihre Fritz Stephan GmbH

Passgenaue Beatmungslösungen
für Frühgeborene, Kinder und Erwachsene

Mediziner und Pflegende übernehmen Tag für Tag große Verantwortung und setzen sich mit ganzer Kraft für die Gesundheit ihrer großen und kleinen Patienten ein. Sie bei dieser wichtigen Aufgabe optimal zu unterstützen – das ist unser Ziel. Deshalb arbeiten wir mit ihnen Hand in Hand: Sprechen mit ihnen über ihre konkreten Anforderungen und die Bedürfnisse ihrer Patienten. Und entwickeln Beatmungs-, und Sauerstoffversorgungssysteme, die genau das leisten, worauf es im Klinikalltag ankommt.

FAQ zu Stephan Beatmungsgeräten und COVID-19

Da uns immer wieder spezielle Fragen im Umgang unserer Beatmungsgeräte in SARS-CoV-2 Fällen erreichen, habe wir nachfolgend die häufigsten Fragen gelistet und beantwortet. Wir weisen darauf hin, dass es in verschiedenen Ländern zu Handlungsempfehlungen durch nationale Gesundheitsorganisationen oder Fachgesellschaften kommen kann, die in Einklang mit unseren Empfehlungen gebracht werden sollten.

Grundsätzlich ist die Vorgehensweise gleich bei hochinfektiösen Patienten, so dass generell keine gesonderten Maßnahmen im Umgang  mit unseren Beatmungsgeräten ergriffen werden müssen. Wir empfehlen folgende Vorgehensweise:

  • Beachten Sie die WHO Guidelines in Zusammenhang mit SARS-CoV-2
  • Folgen Sie bei Betrieb des Beatmungsgerätes dessen Gebrauchsanweisung
  • Benutzen Sie Bakterien- und Virenfilter auf der Exspirationsseite des Gerätes (EVE, Sophie, Stephanie, F120)
  • Ohne aktive Befeuchtung sollte ein HME/HMEF Filter (EVE) zwischen Flowsensor und Patient eingesetzt werden. Es muss eine regelmäßige Kontrolle sowie Austausch des Filters durchgeführt werden.
  • Sophie, Stephanie und EVE besitzen einen Spülflow der kontinuierlich den Flowsensor erreicht.
  • Wir empfehlen ausschließlich die Verwendung von Einmalmaterialen soweit möglich, um eine Kreuzkontamination zu verhindern.
  • In Absprache mit Hygienespezialisten im Krankenhaus und der Gebrauchsanweisung, sollte eine regelmäßige Oberflächendesinfektion des Gerätes erfolgen.

Hinweise zu Pflege und Wartung sind der entsprechenden Rubrik der Gebrauchsanweisungen unserer Beatmungsgeräte zu entnehmen. Bitte folgen Sie unbedingt den Anweisungen zur Aufbereitung der Patiententeile sowie der Oberflächendesinfektion. Die Gebrauchsanweisung enthält Beispielprodukte, die zur Reinigung des Beatmungsgerätes geeignet sind.

Zusätzlich sind die Gebrauchsanweisungen der Desinfektionsmittelhersteller zu beachten, ob eine Verträglichkeit mit der zu reinigenden Oberfläche gegeben ist.

Sophie und Stephanie:

Verwendung eines Bakterienfilters exspiratorisch am Patiententeil P7. Zusätzlich muss das Verfahren zur Aufbereitung des Patiententeils unbedingt eingehalten werden. Es ist darauf zu achten, dass der Filter regelmäßig kontrolliert und bei Bedarf gewechselt wird. Kommt es zu einem Verschluss, öffnen Sophie und Stephanie das Notluftventil oder es droht ein Geräteausfall.

Bakterienfilter am Exspirationsstutzen der Sophie

F120:

Verwendung eines Bakterienfilters exspiratorisch am Patiententeil. Zusätzlich muss das Verfahren zur Aufbereitung des Patiententeils unbedingt eingehalten werden. Es ist darauf zu achten, dass der Filter regelmäßig kontrolliert und bei Bedarf gewechselt wird. Kommt es zu einem Verschluss droht ein Geräteausfall.

Bakterienfilter am Exspirationsstutzen des F120 mobil

EVE:

Verwendung eines Bakterienfilters exspiratorisch. Bei Fehlen einer aktiven Befeuchtung wird die Verwendung eines HME/HMEF Filter zwischen Flowsensor und Patient empfohlen. In Verwendung mit dem Notfallschlauchsystem besteht optional die Möglichkeit zum Einsatz eines Absaugadapters zur Verwendung einer passiven Absaugung (wahlweise auch mit zusätzlichem Bakterienfilter).

Bakterienfilter am Exspirationsventil der EVE

HME Filter an proximalem Flow Sensor für Bakterien-und Virenschutz bei Passiver Befeuchtung

Bakterienfilter an der optionalen passiven Absaugung in Verbindung mit dem Notfallschlauchsystem EVE

Die Beatmungsgeräte der Fritz Stephan GmbH können sicher bei Patienten mit einer SARS-CoV-2 Infektion betrieben werden. Es müssen die Anweisungen zu Aufbereitung und Desinfektion laut Gebrauchsanweisung befolgt werden. Bitte beachten Sie auch die zusätzlichen Anweisungen der Hygiene Spezialisten Ihrer Einrichtung.

Unter Beachtung der zuvor beschriebenen Maßnahmen kann eine Kontamination der Geräte ausgeschlossen werden.

Für eine lungenprotektive Beatmung mit zusätzlichen Überwachungsmöglichkeiten des Patienten ist ein Einsatz eines Gerätes an mehreren Patienten ausgeschlossen. Nach aktuellem Stand bestehen Schwierigkeiten bei der Überwachung von Volumen und des Flow durch Wegfall des Flowsensors. Hinzu kommt die Gefahr der Kreuzkontamination der Patienten.

Viele Hersteller prüfen derzeit die Möglichkeiten einer Umsetzung.

Die Fritz Stephan GmbH steht in engem Kontakt mit ihren Zulieferern zur Aufrechterhaltung der Produktion neuer Beatmungsgeräte. Eingehende Bestellungen werden geprüft und in den Lieferplan mit aufgenommen. Wöchentlich wird die Fertigungssituation neu bewertet und die Auslieferung der Beatmungsgeräte auf Geschäftsführungsebene besprochen.

Die Produktion ist seit dem Anstieg der Nachfrage in den Schichtbetrieb gewechselt um zum einen die Anzahl der Geräteproduktion zu steigern und zum anderen zur Vermeidung der Infektionsgefahr, so dass getrennte Teams die Produktion, auch nach einer aufgetretenen Infektion, aufrechterhalten können.

Die Fertigung der gerätespezifischen Patientenschlauchsysteme erfolgt im eigenen Reinraum im Zweischichtbetrieb, somit können wir die Versorgungssicherheit gewährleisten.

Darauf können Sie und Ihre Patienten zählen:

Unsere leistungsstarken Geräte für Neonatologie- und Erwachsenenbeatmung,
perinatale Versorgung sowie die Sauerstofferzeugung

Neonatologie-Beatmung

Früh- und Neugeborene bei einem schwierigen Start ins Leben erfolgreich unterstützen und Pflegende wirkungsvoll entlasten – das ist unsere Mission.

Perinatale Versorgung

Innovative, kompakte Arbeitsplätze zur Unterstützung Neugeborener in der neonatologischen Intensivstation.

Erwachsenen-Beatmung

Ein System für die Beatmung am Unfallort, auf dem Weg ins Krankenhaus, auf der Intensivstation und bei innerklinischen Transporten – für eine dauerhaft sichere und gute Versorgung.

Sauerstoffversorgung

Unsere Sauerstoffversorgungssysteme stellen schnell, sicher und wenn es sein muss, auch auf kleinstem Raum, Sauerstoff her. Davon profitieren Militär, Katastrophenschutz und Krankenhäuser – weltweit.

News & Themen

Der Prong „XXS“ ist da!

Es ist uns eine Herzensangelegenheit die ganz Kleinen unter den Frühchen optimal zu unterstützen. Wir haben daher unser EasyFlow-Produktportfolio um den kleineren XXS-Prong erweitert. Dies hat den Vorteil , dass die verschiedenen Prong-Größen noch [...]

Events